Für den Naturschutz und die Forschung sind die Seen von großer Bedeutung, da die Vielfalt der unterschiedlichen Gewässer, welche auf engstem Raum liegen, gute Vergleichsmöglichkeiten hinsichtlich ihrer Lebensgemeinschaften bieten und somit für Ökologen von großen Interesse sind.Exkursion1

So war es den Schülern möglich, während den Führungen durch das Naturschutzgebiet an verschiedenen Stellen Wasserproben zu entnehmen. In Booten konnten die Schüler verschiedene Parameter der Gewässerökologie bestimmen, wie z.B. Sichttiefe, Temperatur, pH-Wert und Konzentrationen von Sauerstoff, Kohlenstoffdioxid, Eisen und Phosphat. Durch die daraus gewonnen Ergebnisse konnten die Schüler anschließend den Verlauf des Nährstoffgehaltes der Seen, welcher sich mit zunehmenden Alter verändert, nachzuvollziehen.

Exkursion3Zudem wurde mit Netzen Plankton aus verschiedenen Gewässertiefen entnommen, welches in der Station „Heiliges Meer“ mikroskopisch bestimmt werden konnte.

Neben der guten Unterbringung und Verpflegung kamen die Schüler und die Lehrkräfte abends für gemeinsames Kartenspielen und ein gemütliches Beisammensein zusammen und konnten so die Abende entspannt ausklingen lassen.

Melanie Canchola