Ein besonderer Jahrgang

64 Abiturienten verlassen unsere Schule

Das ist eine Zahl, wie wir sie an der Hans-Jonas-Gesamtschule nocht nicht erleben durften. Im Jahr 2010 fünfzügig als Kinder in die 5. Klasse gestartet, konnten Schulleiterin Ina Klein, Oberstufenkoordinatorin Ulrike Heiser und die Beratungslehrer Klaus Dörnhaus und Angelika Staudt-Taube 64 jungen Erwachsenen nun zum Abitur und zweien zum schulischen Teil der Fachhochschulreife gratulieren. Zusätzlich wurden zwei Schülerinnen mit einer Urkunde der Gesellschaft Deutscher Chemiker für ihre sehr guten Leistungen im Abitur geehrt.

In vielen Belangen Erster

Dieser Jahrgang ist nicht nur aufgrund seiner großen Anzahl an Abiturienten besonders. So gab es erstmals in diesem Jahrgang einen Erdkunde-Leistungskurs oder eine durch die Abiturienten hervorragend organisierte Abiturfeier mit Abiball am selben Tag. Auch sozial stach diese Jahrgangsstufe heraus: sie engagierte sich bei „Krahnendonk bewegt“ oder im Austausch zwischen der Tochter unseres Namenspatrons Gabrielle Jonas und der Oberstufe im vergangenen Jahr.

Strahlende Gesichter

All diese Besonderheiten wurden mehrfach von Seiten der Schule, aber insbesondere auch von Vertretern der Eltern und Schüler betont und gewürdigt. Die Schulband „Crazytones“ sorgte zwischendurch sowohl für mitreißende Rhythmen, als auch für Wehmut, bevor schließlich jeder Schüler und jede Schülerin unter Applaus das Abschlusszeugnis entgegennehmen konnte. Dabei konnten acht Schülerinnen und Schüler auf einen Einserschnitt stolz sein.

Die Zukunft gehört denen, die Träume haben

Schon im Abitgottesdienst wurden die Zukunft und die Träume der Abiturienten in den Mittelpunkt gestellt. Passend dazu erinnerte Ulrike Heiser an Eleanor Roosevelt:

„The future belongs to those who believe in the beauty of their dreams.“

(Die Zukunft gehört denen, die an die Schönheit ihrer Träume glauben.)

Auch wenn das Abimotto 2019 betont, dass „der Schmerz endlich ein Ende habe“, stand die Abiturfeier ganz im Zeichen des Aufbruchs und des Anfangs. Wir von der Hans-Jonas-Gesamtschule wünschen unseren Absolventen dabei, dass sie den Glauben an ihre Träume nicht verlieren und ihren Lebensweg voll Zuversicht weiter gehen mögen.

Bild mittel