Die Ahr-Eifel erkunden! Die Klassenfahrt des 6. Jahrgangs

„Auf ins Naturfreundehaus Berg!“ hieß es in der Woche vom 26.09.2016 - 30.09.2016 für die Klassen 6a, 6c und 6d, das mitten in der schönen Ahr-Eifel liegt. Gestärkt von einem Mittagessen, waren die meisten bereits nach der Ankunft und dem Kampf des Bettenbeziehens in den Bann der Natur gezogen und entdeckten die spannende Umgebung. Am späten Abend ging es dann mit einem Ultraschallgerät ausgestattet auf eine Fledermaus-Exkursion, die am dunklen Waldrand für einige ein wenig unheimlich war.

Wir, der bilingual Geschichtsprojektkurs Q1, waren mit unseren Lehrern Frau Schwalm und Frau Berheide in Camden Town, einem Stadtteil Londons. Dort übernachteten wir in einem Hostel, von dem aus die Innenstadt schnell und gut zu erreichen war.

Unsere erste Fahrt mit der Tube sorgte allerdings für Aufregung, da die elektrischen Türen der Tube sich schneller schlossen, als man blinzeln konnte.

Während unserer Zeit in London konnten wir das typisch englische Wetter genießen. Insbesondere als wir uns auf der Oxford Street wiederfanden, regnete es in Strömen…

Wir - Duy und Evrim - hatten die große Chance an der Fahrt zur Hannover Messe Industrie (HMI) am 26. April 2016 teilzunehmen, welche vom zdI-Zentrum Mönchengladbach mit Unterstützung der Unternehmerschaft der Metall- und Elektroindustrie zu Mönchengladbach e.V. für ca. 50 Schüler aus Mönchengladbach organisiert wurde. Im Folgenden wollen wir über unseren Aufenthalt in Hannover berichten.

Vom 22. bis zum 30. Januar verbrachte eine Gruppe der Hans-Jonas-Gesamtschule eine Woche im Ahrntal in Südtirol, um gemeinsam Schneesport zu betreiben. Die 31 Schülerinnen und Schüler aus dem 11. und 12. Jahrgang wurden von Frau Peters, Herrn Herwartz und Herrn Brucks begleitet.

Auf einer dreitägigen Exkursion (07.09-09.09.2015) hat der Projektkurs von Frau Weber die Gewässer im Naturschutzgebiet „Heiliges Meer“ in Recke/Hopsten untersucht. Die Seen des Naturschutzgebietes zeichnen sich durch ihre Entstehung aus. So sind die Gewässer durch plötzliches Einsinken der Erde (Erdfall) entstanden, wobei der letze Erdfall im Jahre 1913 besonders gut dokumentiert werden konnte.

Wandertag der Klasse 9c

Am 23.09.2015 besuchte die Klasse 9c der Hans-Jonas-Gesamtschule Neuwerk die neu eröffnete Mahn- und Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialismus in der Landeshauptstadt Düsseldorf. Im Rahmen der Unterrichtsreihe "Nationalsozialismus" schien vor allem die neu gestaltete Dauerausstellung zum Thema "Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus" von Interesse zu sein.

In der letzten Schul- woche des Halbjah- res fuhr zum fünften Mal eine Gruppe der Hans-Jonas-Gesamt- schule Neuwerk Richtung Österreich, um eine Woche lang gemeinsam Schnee- sport zu betreiben. 27 Schülerinnen und Schüler des 11. und 12. Jahrgangs sowie die Lehrkräfte Frau Dückers, Herr Herwartz und Herr Brucks erlebten ereignisreiche Tage im Skigebiet Sillian im Hochpustertal.

Leseförderung wird bei uns großgeschrieben! Als noch im fünften Jahrgang die Unterrichtseinheit zu Jugendbüchern im Deutschunterricht durchgeführt wurde und gleichzeitig im Sprachförderunterricht das Programm „Lesen durch Hören“ zum Tragen kam, wurden auf Seiten der Schülerinnen und Schüler erste Kontakte zur Stadtbibliothek Mönchengladbach geknüpft.

Die Klassenfahrt der 6a und 6d nach Jülich vom 22.09.-24.09.2014

 

Montagmorgen fuhren wir, die Klassen 6a und 6d sowie unsere Lehrerinnen und Lehrer, um kurz vor neun Uhr mit dem Reisebus zum Jugendgästehaus JUFA in Jülich. Die Fahrt dauerte nicht allzu lange. Als wir dann endlich da waren, stellten wir unser Gepäck in der Sporthalle des Gästehauses ab. Danach machten wir ein kleines Programm im Brückenkopf-Park. Dort gingen wir in Kleingruppen umher und schauten uns ein wenig um. Jetzt war es Mittag und wir aßen Pizza.

„Theater“ in Geschichte:

Besuch des Theaterstücks „Als wärs ein Stück von mir“

 Theaterstück

 

„Wir waren in Flandern.

Wir haben die Gräber gesehen.

Da liegen alle so still beieinander. Fast zärtlich.

Und wir...

... wir standen da.

Und störten irgendwie.

Die Toten blieben lieber für sich...“

Exkursion nach Liège


Am 08. Mai machten sich die beiden WP-Kurse des Jg. 8 und 9 auf den Weg nach Liège, im Nachbarland Belgien, um die bisher erworbenen Französischkenntnisse mal auszuprobieren. Eine Rallye führte die Schülerinnen und Schüler kreuz und quer durch die Stadt, an alten und modernen Gebäuden vorbei bis zur unendlich langen Treppe – 326 Stufen! Einige haben die Aussicht auf die Stadt von oben sehr genossen. Unterwegs wurden verschiedene Aufgaben mit Hilfe freundlicher Belgier gelöst und Interviews geführt. Einhellige Meinung: der Tag war cool, aber die Sonne hätte ruhig ein wenig mehr scheinen können.