Mit dem Siegel „berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule“ beweist die Neuwerker Gesamtschule ein weiteres Mal ihren Einsatz und ihre Bereitschaft, den Schülern über die normalen schulischen Aufgaben hinaus Hilfen für den weiteren Lebensweg an die Hand zu geben.

Dieses Projekt, durchgeführt auf Initiative des Beirates „Schule/Beruf“ Mönchengladbach, wird getragen vom Regierungspräsidium, der Schulverwaltung, der Berufsberatung sowie von Auszubildenden, Schülern, Lehrern und Eltern.

Die Übergabe dieser Urkunde erfolgte im Rahmen eines Festaktes. In ihrer Begrüßung hieß die Schulleiterin Frau Ina Klein neben den Verantwortlichen der Wirtschaft, Verbände und Unternehmen und der Jury auch Vertreter der Kooperationspartner herzlich willkommen. Die Politik und die Stadtverwaltung waren vertreten durch den Landtagsabgeordneten Norbert Post, den Fachbereichsleiter der Stadt für Schule und Sport, Harald Weuthen, und den Dezernenten für Bildung der Stadt Mönchengladbach, Dr. Gert Fischer.

Frau Klein zeigte den Weg der Schule auf um diese Auszeichnung zu erhalten. Ein schulinterner Prozess entstand um diese umfangreiche Aufgabe zu meistern. Mit großem Einsatz haben Schüler, Eltern und Lehrer nun dieses Ziel erreicht. Besonders wichtig, erfolgreich und lobenswert ist die Arbeit der Studien- und Berufskoordinatorinnen Frau Joretzko, Frau Koc, Frau Kütemeier und Frau Schuhmacher.

In seiner Ansprache betonte Dr. Gert Fischer, der auch anschließend die Urkunde überreichte, diese Auszeichnung sei redlich verdient. Viele gesellschaftliche Probleme werden heute den Schulen überlassen. Die jungen Menschen müssen auf die Zeit nach der Schule vorbereitet werden. Den Schülern den richtigen Weg in die Berufswelt zeigen, damit nicht durch eine falsche Berufswahl ein Verlust an Lebenszeit entsteht. „Hier ist die Hans-Jonas-Gesamtschule gut aufgestellt, herzliche Gratulation“, so Dr. Gert Fischer, bevor er der Schulleiterin Ina Klein unter großem Beifall die Urkunde überreichte.

Stadt-Spiegel Mönchengladbach, 16. September 2015