Die erste Klasse trat am nächsten Morgen die kräftezehrende Wanderung zur Sommerrodelbahn in Altenahr an und erreichte mithilfe von GPS Geräten am Mittag ihr Ziel. Vorher mussten sie allerdings einen kleinen Umweg in Kauf nehmen, da ein paar Exemplare der Gattung „Wildschwein“ ihren Weg versperrten, der durch ein Freiwildgehege führte. Während die 6d rodelte und abends hungrig zurückkehrte, machten die anderen beiden Klassen jeweils bei Wald- und Zirkusprojekten mit. Im Wald ging es vor allem darum, mit naturwissenschaftlichem Wissen zu glänzen, um ein Spiel zu meistern, das den Klassenzusammenhalt stärkt. Nachdem alle Kinder durch gegenseitige Unterstützung das Moor, in dem tödliche Krokodile lauerten überwunden hatten, konnten die besonders Mutigen einen Bach auf einer Slack-Line überqueren. Angekommen im Wald-Camp hieß es daraufhin Vertrauen zum Freund oder zur Freundin zu beweisen, indem man sich mit verbundenen Augen durch einen Hindernis- Parcours führen ließ. Anschließend öffnete die Klasse erfolgreich eine Schatztruhe, deren Schlüssel man erst durch gemeinsames Wasserholen am Bach erlangte. Das eingehaltene Versprechen, den Wald in den nächsten Tagen von Müll zu befreien, brachte allen drei Klassen Nutella am Frühstückstisch ein. Sehr begeistert waren die Kinder ebenfalls vom Zirkusprojekt, bei dem Akrobatik mit Diabolos, Tellerdrehen und Pyramidenbauen erprobt werden konnte.

  • 20160927_155603
  • 20160929_105644
  • 20160928_131219
  • 20160928_192845

Besonders beliebt waren auch die Fakir-Tricks mit Nagelbrettern und Glasscherben, von denen natürlich auch die Lehrerinnen und Lehrer nicht verschont blieben. Sogar einige Feuer-Tricks durften ausprobiert werden. Flammen mit der bloßen Hand löschen, den Zeigefinger brennen lassen und über eine flammende Stange zu springen, standen auf der Agenda. Das für alle Klassen täglich wechselnde Programm ließ keine Langeweile aufkommen und am Abend sorgte ein großes Lagerfeuer mit Marshmallows und Stockbrot für ein zufriedenes Beisammensein. Ihren Ausklang fand die Klassenfahrt in der gemeinsam vorbereiteten Disco am letzten Abend, in der zur Musik der eigens bestimmten DJ‘s wild getanzt wurde. Am Freitagmorgen kehrten alle gesund, erschöpft und sicher um einige schöne Erfahrungen reicher aus der Ahr-Eifel in die Schule zurück.

Monika Porschen (Lehrerin), Klassenleitung Jahrgang 6