Am Montag, den 12.06.2017, machten sich 77 Schülerinnen und Schüler des achten Jahrgangs gemeinsam mit 7 Lehrerinnen und Lehrern mit dem Bus auf den Weg nach Bexhill-on-Sea, einem kleinen Küstenörtchen im Südosten Englands. Vor Ort waren die Schülerinnen und Schüler meist zu dritt oder viert in Gastfamilien untergebracht, um die englische Kultur hautnah mitzuerleben und ihre Englischkenntnisse anzuwenden und zu verbessern.

Rund um Bexhill-on-Sea erwartete die Schülerinnen und Schüler für vier Tage ein buntes Programm. Am Dienstag erkundeten die Schülerinnen und Schüler den Ort auf eigene Faust, indem sie mithilfe ortsansässiger Passanten eine Stadtrallye in der Landessprache Englisch lösten. Danach ging es nach Battle bei Hastings, wo im Jahre 1066 die große Schlacht mit Sieg Wilhelm des Eroberers gegen den damaligen König stattfand, welcher eine neue Epoche für die britische Insel einläutete.

Battle, Hastings: Schülerinnen und Schüler bei der Besichtigung der historischen Stätte

Am Mittwoch stand eine Wanderung an den malerischen Klippen „The Seven Sisters“ in der Nähe der Stadt Eastbourne an. Dort ging es steile Hügel hinauf und hinunter, und der Jahrgang schaffte die Wanderung trotz Hitze in einer großartigen Zeit. Dann gab es die verdiente Freizeit, in der sich die gesamte Gruppe zum Schluss gemeinsam am Strand ausruhte.

Wanderung auf den „Seven Sisters“ bei schönstem Wetter: Blick von den Klippen aufs offene Meer

Das Highlight stellte wohl die Fahrt in die Hauptstadt London am Donnerstag dar, wo neben der Besichtigung typischer Sehenswürdigkeiten wie dem Big Ben, dem Buckingham Palace und Westminster Abbey auch eine Bootsfahrt und ausreichend Zeit zum Shopping zum Tagesprogramm gehörten. Ebenfalls bewiesen einige Schülerinnen und Schüler mit einem Anflug von Stolz, dass sie das weitreichende U-Bahn-Netz in London, den Underground, ohne Irrungen und trotz mancher Wirrungen erfolgreich nutzen konnten.

Besuch in London: Gruppenbild auf dem Vorplatz des königlichen Palastes Buckingham Palace war Zeit für ein Gruppenbild

Am Freitag blieb den Schülerinnen und Schülern in der Küstenstadt Brighton nach einer Hafen- und Stadtbesichtigung noch ausreichend Zeit, um letzte Souvenirs zu besorgen und Spaß zu haben. So wurden die kleinen Gassen der Stadt Brighton durchkämmt, die berühmte Kirmes am Brighton Pier besucht oder am Strand die letzten Sonnenstrahlen getankt. Besonders zu erwähnen ist vielleicht noch die freche Möwe, die in der Mittagspause auf dem Kopf eines Schülers landete und ihm das Essen aus der Hand stahl!

Die Reisenden hatten in der Woche sehr viel Glück mit dem sonst sehr regnerischen, englischen Wetter, da jeden Tag die Sonne schien. Die Kinder verbrachten also die meiste Zeit im Freien und in Bewegung, sodass tatsächlich ein wenig Urlaubsgefühl aufkam. Am Samstagabend kam die Gruppe müde, aber wohlauf wieder in Mönchengladbach an.

Wir freuen uns über eine gelungene Fahrt!

(T. Göhausen, Referendarin, und C. Schmitt, Fachlehrerin)