Genetische und funktionale Gliederung der Stadt Köln hautnah –

Exkursionsbericht des Erdkunde-LK Q1

IMG 5923

Im Rahmen des Themenschwerpunktes Stadtgeographie fuhr der Erdkunde LK der Q1 am Freitag den 16.03.2018 zur Exkursion nach Köln. Am frühen Morgen machten sich 28 Schülerinnen und Schüler unter Leitung von Herr Keelan und Herrn HauptIMG 5920 auf, die Stadt zu Fuß und teilweise mit der Stadtbahn zu erkunden. Das Zentrum der Exkursion bildete natürlich der Dom, welcher das Stadtbild der Rheinmetropole bereits seit Jahrhunderten prägt. Nachdem die Exkursion am Morgen eher von der historisch-gewachsene Stadtstruktur handelte, also die genetische Entwicklung beleuchtete, wurden am Nachmittag die unterschiedlichen Funktionen des Stadtzentrums, vereinzelter Vororte, sowie von Gewerbe- und Industriegebieten betrachtet.

Hierbei konnten die jungen Erwachsenen direkt beobachten, welche für Konsequenzen zum Beispiel ein mittelalterlicher Stadtkern mit Stadtmauer für die heutige Stadtstruktur hat, oder wie sich ein ehemaliger Vorort durch die Ausbreitung der Stadt zu einem eigenen Stadtteil entwickeln konnte. Fast nebenbei wurden dabei Zeugnisse der vergangenen Jahrhunderte betrachtet und Merkmale heutiger Stadtentwicklung vor Ort entdeckt. Dabei fiel auf, dass zu fast jeder Epoche heute noch erkennbare Merkmale in Köln vorhanden sind, und dass jedes Zeitalter die Stadt in einer Art und Weise geprägt hat, dass man die Konsequenzen heute noch bemerken kann.

In einer zweiten Exkursion im Sommer soll das Gelernte am Ende des Themenschwerpunktes Stadtgeographie auf die eigene Heimatstadt Mönchengladbach angewendet und mit der Stadt Köln verglichen werden. Während 10 km zu Fuß durch das ebene Köln ohne Training machbar waren, wird dies im hügeligen Mönchengladbach im Sommer zu einer besonderen Herausforderung.